JOHN JOHN: "Nichts wird meine Karriere stoppen, es sei denn, ich verliere die Leidenschaft für den Wettbewerb"

Der hawaiianische Surfer ist fest entschlossen, wieder in Form zu kommen.

Innerhalb von zwei Jahren hat „John John Florence“ bereits zum zweiten Mal Probleme mit den Bändern in den Knien und musste deshalb zum OP-Tisch.

Nachdem sich der hawaiianische Surfer 2019 einen Bänderriss im rechten Knie zugezogen hatte, erlitt er im vergangenen Mai einen Teilriss der Bänder im linken Knie.

Zu einer Zeit, in der der Personalausweis 28 Jahre alt ist und im Oktober 29 Frühlinge absolviert hat, beginnen die körperlichen Probleme, die John John in seinen Knien hat, bereits einige zu sein, was die Frage aufwirft, welche Auswirkungen diese haben werden Verletzungen in der Karriere von Florence haben können, nämlich in Bezug auf ihre Dauer oder sogar in ihrer psychologischen Komponente.

All dies stört John John jedoch nicht. „Ich gehöre nicht zu denen, die sich Gedanken machen, wie es in 10 Jahren sein wird. Aber ich sehe nichts, was meine Karriere stoppen würde, wenn ich nicht meine Leidenschaft für den Wettkampf verliere“, vertraute der zweimalige Weltmeister einem Interview mit der Website ‚The Inertia‘.

Im selben Gespräch garantiert die aktuelle Nummer 10 der Weltrangliste, dass er sich über die kürzlich erlittenen Verletzungen nicht im Geringsten „besorgt“ ist, da sie sein Surfen „nicht beeinflussen“ werden. John John Florence sagt sogar, dass er diese „auftauchenden Unebenheiten“ als „lustige Herausforderungen“ betrachtet.

„Derzeit ist die Medizin sehr gut. Vor zehn Jahren beendeten diese Verletzungen die Karrieren der Sportler. Ich habe vor sechs Wochen mit dem Surfen angefangen, das ist fantastisch“, resümiert der gebürtige Hawaiianer Oahu.

Scroll to top