MIKEY WRIGHT KÜNDIGT ABFAHRT VON CT NACH STAGE VON MEXIKO AN

Dies ist ein Jahr, das von vielen Abschieden auf dem Weltzirkus geprägt ist.

Erschüttert von einem überzeugenden Sieg in einem der besten Vorläufe der Eröffnungsrunde der Corona Open Mexico, der siebten und vorletzten Etappe der regulären Phase des CT 2021, nutzte Mikey Wright die Gelegenheit, um seinen Abschied von der Tour nach dieser Etappe bekannt zu geben. Der talentierte australische Surfer, 24 Jahre alt, begründete seine Entscheidung damit, dass er sich wieder ausschließlich dem freien Surfen widmen wollte.

Wright, der aufgrund vieler bestehender Verletzungen in der CT als Ersatz angetreten ist, startete triumphierend in die mexikanische Etappe, in einem Heat, in dem er 12,73 Punkte erzielte und seinen Bruder Owen Wright auf dem zweiten Platz hinter sich ließ, wobei der Brasilianer und Top-Setzling Yago Dora geworfen wurde für die Zusammenfassung. Es war dann während des Flash-Interviews nach der Hitze, als Mikey beschloss, seine Absicht zu verkünden, das Lycra aufzuhängen.

„Es ist toll, hier zu sein und an einer ikonischen Welle wie Barra de la Cruz teilzunehmen, aber in Wirklichkeit wird dies mein letztes Event auf der Tour sein, weil ich wieder zum freien Surfen zurückkehren möchte“, sagte Mikey, der jüngste von der Wright-Clan, der in der Weltelite auch den zweimaligen Weltmeister Tyler hat. „Ich möchte wieder den besten Swells nachjagen und Videos machen. Es war ein schneller, aber lustiger Durchgang durch den Wettbewerb. Ich freue mich auf nächstes Jahr“, betonte er.

Die CT-Karriere von Mikey Wright begann fast durch einen „Zufall“, da sich der Australier nie über die QS-Strecke qualifiziert hatte. 2018 erhielt er eine Wildcard für die erste Etappe des Jahres an der Gold Coast, die aber schon in den Vorjahren üblich war. Nur dieses Mal glänzte er hell und belegte den 9. Platz, nachdem er John John Florence und Gabriel Medina eliminiert hatte.

Nach diesem Highlight, bei dem die größten Namen des Weltsurfens zum Leben erwachten, ließ sich die WSL die Gelegenheit nicht entgehen und lud zu den folgenden Etappen erneut ein. Mikey nutzte die Gelegenheit, trotz der Kritik, die die Situation verdiente, und beendete die Saison in den Top 22 der Welt auf dem 12. der Bali-Bühne und auch in Uluwatu.

Im folgenden Jahr debütierte er als Vollzeit-Surfer auf dem Weltzirkus, aber eine Verletzung führte dazu, dass er nur an den ersten drei Etappen des Jahres teilnahm. Da es aber viele Verletzungsfälle gab, musste sich der Australier mit dem Italiener Leo Fioravanti in einem Surf-Off um eine der Verletzungswellen beim CT 2021 messen. Das Duell fand in Pipeline vor der ersten Etappe des Jahres statt. Mikey gewann das erste Best-of-Three-Match, aber Fioravanti schaffte das Comeback und holte sich den Platz.

Aber es gab weiterhin viele Verletzungen in der Weltelite und Wright profitierte erneut von Wildcards, um in die nächste Runde zu kommen. Bisher hat er keine Etappe verpasst, aber das beste Ergebnis, das er erreicht hat, war ein 9. Platz auf Rottnest Island in Westaustralien. Derzeit auf Platz 33 der Rangliste und weit davon entfernt, sich erneut zu qualifizieren, verabschiedete sich Mikey damit aus dem Wettkampfleben.

Dies ist ein Jahr, das von vielen Abschieden auf der Weltbühne geprägt ist, die eine große Generationslücke hinterlassen werden. Obwohl Mikey Wrights Fall anders ist, da er ein neuer Surfer ist und nur seinen Lebensstil ändern wird, bleibt er ein professioneller, aber freier Surfer. Etwas, das in einem Land wie Australien noch wirtschaftlich rentabel ist.

Hinzu kommen der Brasilianer Adriano de Souza und der Australier Ace Buchan, die bereits zu Beginn der Saison das Abschiedsjahr angekündigt hatten, sowie der Franzose Jeremy Flores und der Australier Julian Wilson, die erst kürzlich den Abschied von Wettkämpfen verkündeten . Umgekehrt sieht Veteran Kelly Slater auf Tour wie Stein und Kalk aus und bereitet sich darauf vor, nächstes Jahr 50 Frühlinge zu werden.

Scroll to top